Jeden Tag wird eine neue Krypto-Währung kreiert, oder zumindest scheint es im Moment so. Allerdings haben nicht alle Nicht-Bitcoin-Kryptowährungen ihren Ursprung im Jahr 2017 und darüber hinaus. Nehmen Sie zum Beispiel Monero (XMR), eine Kryptowährung, die bereits 2014 eingeführt wurde und entscheidende Vorteile im Bereich des Datenschutzes gebracht hat.

In diesem Artikel wird definiert, was Monero ist, es wird erklärt, wie Monero sich von Bitcoin unterscheidet, wie Monero seine Privatsphäre wahrt, die Vor- und Nachteile der Privatsphäre, wie neue Monero-Münzen geschaffen werden, wie CFDs auf Monero gehandelt werden können und vieles mehr!

Was ist Monero?

Monero ist eine Krypto-Währung, die 2014 eingeführt wurde. Sie ist auf Privatsphäre ausgerichtet und arbeitet als Open Source nach dem Blockchain-Konzept. Open-Source bedeutet, dass die Technologie und Software in Zusammenarbeit mit den Benutzern entwickelt, getestet und verbessert wird. Nach Angaben von Monero selbst haben über 240 Entwickler zu dem Projekt beigetragen, von denen 30 als „Kerngruppe“ bezeichnet werden.

Blockchain verfügt über die gleiche Technologielogik, die für die meisten digitalen Währungen verwendet wird: Sie ist die zugrunde liegende Logik hinter den Kryptowährungen und stellt ein öffentliches Ledger für alle Transaktionen im Netzwerk zur Verfügung. Nicht zuletzt ist Monero für seine Privatsphäre bekannt, da es absichtlich mit einem Fehlen von Transparenz gebaut wurde. Es wurde so konfiguriert, dass es die Identität der Absender und Empfänger sowie den Betrag jeder Transaktion verbirgt.

Wie unterscheidet sich Monero von Bitcoin?

Bitcoin ist für seine Anonymität bekannt, aber es gibt Grenzen für die Privatsphäre, die es bietet. Bitcoin zeichnet sowohl Bitcoin-Adressen als auch Transaktionen auf der Blockkette auf, wodurch die Daten für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Der springende Punkt ist, dass die Adressen nicht völlig privat sind, auch wenn Bitcoin gefälschte Namen und Adressen verwendet. Warum? Ganz einfach, weil die Bitcoin-Adressen und -Transaktionen in der Blockkette aufgezeichnet werden, wodurch sie öffentlich zugänglich und rückverfolgbar sind.

Im Grunde bedeutet dies, dass die Möglichkeit besteht, dass Transaktionen möglicherweise mit der Identität einer echten Person in Verbindung gebracht werden können. Monero bietet mehr Privatsphäre als Bitcoin, da seine Transaktionen hinter Kryptographie verborgen sind, die Adressen und überwiesene Beträge schützt. Im Grunde genommen sind alle Monero-Transaktionen verschleiert, was die Privatsphäre aller seiner Benutzer verbessert.

Wie schützt Monero seine Privatsphäre?

Monero basiert auf den so genannten Ring-Signaturen und Stealth-Adressen, was dazu beiträgt, die Identität des Absenders und des Empfängers zu verbergen. Ring-Signaturen bilden eine Mischung aus dem Kontoschlüssel des Benutzers mit öffentlichen Schlüsseln aus der Monero-Blockkette. Dritte sind nicht in der Lage zu erkennen, welcher Schlüssel von der Öffentlichkeit und welcher vom Benutzer stammt, was die Möglichkeit ausschließt, einen Benutzer und eine Signatur miteinander zu verknüpfen.

Monero mischt alle seine Münzen bei jeder Transaktion, was bei anderen privaten Krypto-Währungen (z.B. Dash (DSH) und Zcash (ZEC) ) nicht der Fall ist. Dash kombiniert jedoch Transaktionen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass die Identität eines Benutzers identifiziert wird. Zcash bietet den Benutzern auch die Möglichkeit, ihre Identität zurückzuhalten, und erwähnt den Transaktionswert nicht.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Privatsphäre-Einstellungen von Zcash optional sind, während Monero standardmäßig privat ist. Andere Kryptowährungen vermischen sich standardmäßig nicht, was bei der Vermischung von Münzen Verdacht erregt, da die Wahrnehmung entsteht, dass etwas versteckt ist. Monero beseitigt den Verdacht, da alle Münzen gemischt werden und die Informationen automatisch verborgen werden. Benutzer, die anonym bleiben wollen, scheinen mit Monero besser dran zu sein.

Was sind die Vor- und Nachteile des Datenschutzes?

Ein hohes Maß an Privatsphäre bietet zahlreiche Vorteile. Jede Monero-Münze oder -Einheit ist austauschbar, wie die Währung, die in Ihrem örtlichen Geschäft verwendet wird. Es ist Ihnen einfach egal, ob Sie eine Münze X oder eine Münze Y erhalten, sie sind identisch. Sie fragen sich vielleicht: Gilt dies nicht für alle Kryptowährungen?

Sie könnten überrascht sein, wenn Sie feststellen, dass die Antwort nein lautet. Bitcoins werden auf einer Blockchain aufgezeichnet, die den Transaktionsverlauf anzeigt. Das bedeutet, dass die Münzen mit bestimmten Ereignissen in Verbindung gebracht werden können, aber auch mit negativen Ereignissen, wie z.B. Diebstahl. In diesen Fällen könnten diese Münzen weniger begehrenswert werden.

Hier macht Monero aufgrund seiner Betonung der Privatsphäre einen entscheidenden Unterschied. Das bedeutet, dass zwei XMR-Münzen nicht anhand ihrer Transaktionsgeschichte voneinander unterschieden werden können. Das ist gleichzeitig auch eine Herausforderung für Monero, da seine Stärke auf dem Gebiet des Datenschutzes ihn zu einer beliebten Münze für fragwürdige Marktplätze gemacht hat, die möglicherweise mit Drogen und Glücksspiel in Verbindung stehen.

Wie werden neue Monero-Münzen hergestellt?

Die Herstellung neuer Monero-Münzen erfolgt über den „Mining“-Prozess, eine übliche Methode für Kryptowährungen, um Teilnehmer für die Aufzeichnung von Blockchain-Transaktionen zu belohnen. Die Zeit, die Monero benötigt, um einen Block abzubauen (abzuschließen), beträgt etwa zwei Minuten. Monero bietet auch die Möglichkeit, Münzen zu schürfen, allerdings mit einigen wesentlichen Unterschieden.

Monero-Mining erfordert keine spezielle Hardware und kann auf allen führenden Plattformen einschließlich Windows, Android, Linux und MacOS.3 angewendet werden. Es verwendet einen Proof-of-Work (PoW)-Algorithmus, der entwickelt wurde, um sicherzustellen, dass er für eine breitere Palette von Prozessoren zugänglich ist. Dies bedeutet, dass der Bergbau verschiedenen Parteien offen steht, nicht nur großen Bergbau-Pools, die sich ausschließlich auf den Abbau von Münzen konzentrieren. Dies ist einer der Hauptvorteile des Mining.

Im Vergleich zu anderen Altmünzen: Der Prozess kann auf einem Standard-Computer abgeschlossen werden, statt auf einem, der blendende Geschwindigkeiten erfordert. Sie fragen sich vielleicht, was die Belohnung für das Mining ist. Den Schürfern wird eine „permanente Blockbelohnung“ angeboten, was bedeutet, dass es immer eine Mindestbelohnung von 0,3 XMR geben wird.

Der Hauptvorteil des Schürfens neuer Münzen ist einfach: Es bietet den Minenarbeitern einen Anreiz, der sicherstellt, dass sich genügend Teilnehmer am Blockchain-Prozess beteiligen. Relativ gesehen werden 0,3 XMR einen kleineren Teil der insgesamt im Umlauf befindlichen XMR ausmachen, was bedeutet, dass es sich um eine disinflationäre Krypto-Währung handelt. Bis 2022 wird die Inflation etwa 1% betragen, und von da an wird sie wahrscheinlich weiter abnehmen.

Wie sieht die XMR-Preisbewegung aus?

Die Preisbewegung in der Krypto-Währung Monero (XMR) war vor allem in den letzten Jahren sehr volatil. Anfang 2017 bewegte sich der Monero um das Preisniveau von 12 $. Im August 2017 wurde die Krypto-Währung auf einem Hoch von 160 $ gehandelt. Im weiteren Verlauf des Jahres stieg er dann auf ein Allzeithoch von 469 $. Am 7 Mai 2021 erreichte Monero einen weiteren Allzeithoch bei 516,86 US-Dollar.

Leider löste sich die Kryptowährung im laufe des Jahres 2021 auf, wie auch viele andere Kryptowährungen. Der Monero (XMR) verbrachte das Jahr tendenziell niedriger und schloss das Jahr bei nur 250,36 $, 107,19 Dollar über 143,17 $ über den Kurs am 1 Januar 2021.

Ist es möglich, mit Monero zu handeln?

Ja, absolut! Es geht nicht nur um langfristige Investitionen in Kryptowährungen. Sie können auch mit CFDs in Kryptowährungen handeln – kurzfristig. Viele CFD Broker bieten Ihnen die Möglichkeit, CFDs auf Monero zu handeln, wo Sie das Derivat dieser äußerst beliebten Kryptowährung auf den weltweit führenden Handelsplattformen – MetaTrader 4 oder MetaTrader 5 – handeln können. Sie können auch direkt in Ihrem Webbrowser – ohne Downloads – über den MetaTrader WebTrader handeln!

Was ist das Nächste für Monero im Jahr 2022?

Aufgrund seiner Betonung der Privatsphäre scheint Monero eine solide Nische in der Welt der Kryptowährungen gefunden zu haben. Aber wie und wann sich das auf den Preis auswirken wird, bleibt abzuwarten. Die Analyse der Charts ist nur eine Methode, wie Trader künftige Preisbewegungen vorhersagen können.

Die erste Hälfte des Jahres 2021 hatte für Monero-Anleger günstig begonnen, da die Preise wieder über die psychologisch relevante Grenze von 100 USD gedrückt wurden. In der zweiten Jahreshälfte gab die Krypto-Währung die meisten seiner Gewinne wieder zurück, hielt sich aber immer noch mehr als 75 % über ihrem Jahreseröffnungskurs vom Januar 2021.

Nichtsdestotrotz ist die Abfolge von fallenden Hochs und Tiefs auf einem Tages-Chart deutlich sichtbar und würde sich mit einem nachhaltigen Bruch unter 200,00 USD fortsetzen, was die technischen Aussichten für die Krypto-Währung weiter trüben würde.

Ein nachhaltiger Einbruch nach unten setzt die Abfolge fallender Hochs und Tiefs fort, was Monero anfällig für einen Rückgang deutlich unter 150,00 USD macht und 130,00 USD als nächstes Abwärtsziel im Jahr 2022 aktiviert.

Tatsächlich ist dieser rückläufige Ausblick wahrscheinlich sogar noch zutreffender, wenn man bedenkt, dass Monero als einer der anonymsten digitalen Vermögenswerte auf dem Markt gilt und weiterhin unter den Händen der US-Regulierungsbehörden leidet.

72,39% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.